Donnerstag, 13. Juli 2017

Rezension - Die Seelen der Nacht

Reihe: Diana & Matthew Trilogie (abgeschlossen)
Band 1: Die Seelen der Nacht | Band 2: Wo die Nacht beginnt | Band 3: Das Buch der Nacht 
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 800
Preis: 20,60 €
Erscheinungsdatum: 26. September 2011
Link: Thalia





 

 

  

Inhalt:

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …


Meine Meinung:

Ehrlich gesagt bin ich an diese Geschichte sehr skeptisch heran gegangen. Ich hab zwar viel Gutes über die Reihe gehört aber der Klappentext hat mich einfach nicht wirklich eingefangen, das Cover ist zwar schön aber nicht besonders aussagekräftig und bei Vampiren bin ich sowieso immer etwas skeptisch.
Im Nachhinein muss ich sagen dass die Optik und der Klappentext der Geschichte absolut nicht gerecht werden. Das Buch hat mich wirklich begeistert und hat mich von meiner Vampirgeschichten-Abneigung geheilt. :) Obwohl so viele unterschiedliche übersinnliche Elemente vorkommen wirkt die Handlung trotzdem natürlich und realistisch. Auch die geschichtlichen Details haben mich überzeugt. Ich habe selten bei einem Buch so viel nach geschichtlichen Hintergründen gegoogelt und recherchiert. Besonders die "Schule der Nacht" hat es mir angetan. Die Autorin schafft es wirklich perfekt geschichtliche Fakten mit Fiktion zu verbinden. Allerdings kann ich mir vorstellen dass solche Details für manche Leser etwas langweilig und zäh sein könnten. Meinen Geschmack hat Deborah Harkness damit genau getroffen.
Die Charaktere fand ich sehr gut und realistisch gestaltet und auch die Liebesgeschichte konnte mich überzeugen.
Diana und Matthew treffen sich nicht und sind auf einmal Hals über Kopf verliebt ohne überhaupt etwas über den anderen zu wissen. Sie lernen sich kennen und verlieben sich immer mehr ineinander was ich sehr schön zu lesen fand.
Ehrlich gesagt habe ich mich wohl auch selbst etwas in Matthew verliebt, obwohl er auch so seine Fehler und Schwächen hat. Das war auch etwas was mich überzeugt hat. Die Charaktere in diesem Buch sind wirklich gut ausgearbeitet und wir lernen ihre guten Seiten, aber auch ihre Fehler und Schwächen kennen. Diana macht im Lauf der Geschichte eine starke Veränderung durch und entwickelt sich zu einer tollen Protagonistin. Auch die Nebencharaktere sind wundervoll und ich mochte eigentlich alle. Egal ob Hexen, Vampire oder Dämonen. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit ihnen allen im zweiten Teil weiter geht.


Fazit: 

Eine erwachsene und extrem gut durchdachte Geschichte voller Magie, Spannung und Liebe.